FC Bad Dürrheim - SV Weil 1910 3:1

Verbandsliga Südbaden - 14. Spieltag 05.11.2011

FC Bad Dürrheim - SV Weil 1910 3:1

Der SV Weil verliert ein weiteres Kellerduell

Der SV Weil hat ein kleines Endspiel um den Klassenerhalt verloren. Im Duell zweier Kellerkinder dominierte der Kampf und weniger die spielerischen Feinheiten.
SVW-Trainer Matthias Chrobock haderte mit der Chancenauswertung seiner Mannschaft und einigen Entscheidungen der Schiedsrichterin. „Wir müssen in Führung gehen, kassieren stattdessen aus heiterem Himmel das 0:1. Wir haben über weite Strecken zu hektisch gespielt und den tiefen Boden nicht richtig angenommen. Dazu kamen dumme Ballverluste.“
Gleich drei gute Chancen hatte der SVW in der Anfangsviertelstunde und Dürrheim Glück, dass die Partie keinen anderen Verlauf nahm. Bürgin sowie zweimal Blaschke trafen freistehend entweder das Tor nicht oder scheiterten am guten Daniel Braunstein. Kaum war die Phase vorbei, traf Dürrheim mit dem ersten guten Angriff. Ein Freistoß von Rainbow wurde zunächst abgewehrt, doch im zweiten Versuch schob German den Ball über die Linie. Die Führung gab den Kurstädtern Selbstvertrauen und schockte Weil. Nun ging bei den Weilern am Strafraum nichts mehr, während German (23.) nach Freistoß von Cakici das 2:0 vergab.
Dürrheim gab auch nach der Pause den Ton an. So auch in der 54. Minute. Rainbow schickte mit einem langen Pass Heinig und der lief allein auf das Tor zu. Heinig behielt die Ruhe und schob überlegt zum 2:0 ein. Das schien die Vorentscheidung.
Doch es kam anders. Nach einer Eingabe von Blaschke (65.) traf Schäuble freistehend zum 1:2. Nun spielte zehn Minuten nur Weil und drängte die Kurstädter in die eigene Abwehr, die viel Mühe hatten, den Überblick zu bewahren. Zwei- dreimal reagierte Braunstein erstklassig und hielt seine Elf im Spiel. Selbst aus kurzer Distanz war der Schlussmann nicht zu überwinden. Weil warf weiterhin alles nach vorne. Dürrheim blieb nur das schnelle Konterspiel und wäre fast von den Gästen belohnt worden, als ein Weiler Abwehrspieler an den eigenen Pfosten köpfte, allerdings kein Dürrheimer zum Nachschuss bereitstand.
Die Entscheidung fiel in der ersten Minute der Nachspielzeit. Weil nahm bei Angriffen sogar den Torwart mit nach vorn. Der stand allerdings wieder im Kasten, als Jovanovic von links nach innen flankte und Göbel keine Mühe hatte, das 3:1 zu erzielen.

Der SV Weil 1910 spielte mit folgender Aufstellung: Di Simone - Bächle (38. Olveira), Weber, Schwarze, Fuhrler - Emmerich, Bürgin (70. M. Braun) - Bibbo, Kassem-Saad (55. Schäuble), Blaschke - Cassetta

Tore: 1:0 (16.) German, 2:0 (54.) Heinig, 2:1 (65.) Schäuble, 3:1 (90+1.) Göbel
Schiedsrichter: Bologna (Seelbach)
Zuschauer: 120

 

Free Joomla! template by L.THEME