Verbandsliga Südbaden - 19. Spieltag 10.03.2012

SV Stadelhofen - SV Weil 1910 2:2

Verdienter Ausgleich in der Nachspielzeit

Wie auf einer Berg- und Talfahrt fühlten sich die Verantwortlichen des SV Weil im Auswärtsspiel beim SV Stadelhofen. Nach starker erste Hälfte und Führung geriet deren Mannschaft durch einen individuellen Fehler in Durchgang 2 in Rückstand und stand dann mehrfach kurz vor dem K.O.. Mit intakter Moral gab die Chrobok-Elf jedoch nicht auf und wurde spät, aber hochverdient belohnt. Imad Kassem-Saad krönte seine starke Leistung mit seinem zweiten Treffer und einem Punkt für den SVW.

Bereits nach drei Minuten war der neue Kapitän zur Stelle und köpfte eine massgerechten Freistoss von Emmerich ins über den Torwart ins lange Eck. Kurz darauf hätte Cassetta einen weiteren Treffer hinzufügen können. Von Emmerich geschickt scheiterte der Stürmer jedoch an Torwart Bruder. Im Gegenzug kassierte Weil dann unglücklich den Ausgleich. Lupberger fälschte einen Weitschuss von Wendling ab, unerreichbar für Torwart Imgraben.

Keineswegs geschockt blieb Weil spielbestimmend. Ein Weitschuss von Scholz schlug flach im Stadelhofener Kasten ein, wurde jedoch fälschlicherweise wegen Abseits nicht anerkannt. Auch Perrone und Cassetta bot sich in der Folge die Chance zur erneuten Führung. Auf der anderen Seite hatte die neuformierte SVW-Abwehr die beste Offensive der Liga gut im Griff.

Überraschend gelang dem SV Stadelhofen in der 51. Minute durch die Verletzung von Roemgens gerade in Überzahl das 2:1. Einen langen Ball in die Tiefe bekam Neuzugang Pinke nicht unter Kontrolle. Vollmer schob sich vorbei und vollstreckte zur Führung. In den letzten zwanzig Minuten erholten sich die Gäste von diesem Rückschlag. Kassem-Saad, Schäuble und der eingewechselte Bibbo hatten die Chancen zum Ausgleich. Auf der Gegenseite parierte Geburtstagskind Imgraben mehrfach beste Möglichkeiten des SVS und hielt seine Kollegen somit im Spiel. In den letzten fünf Minuten drängte der SV Weil dann vehement auf den Ausgleich, bekam den Ball aber nicht an der Vollversammlung im Strafraum der Gäste vorbei. Ein verunglückter Schussversuch von Schäuble brachte dann Kassem-Saad in Position, dem aus kurzer Distanz der vielumjubelte Ausgleich gelang.

Der SV Weil 1910 spielte mit folgender Aufstellung: Imgraben - Scholz, Lupberger, Pinke, Roemgens (53. Fuhrler) - Schäuble, Kassem-Saad, Emmerich, Y. Weber - Cassetta (60. Bibbo), Perrone (67. Lokaj).

Tore: 0:1 Kassem-Saad (3.), 1:1 Wendling (10.), 2:1 Vollmer (51.), 2:2 Kassem-Saad (91.)
Schiedsrichter: Matthias Fesenmeier (Waldkirch)
Zuschauer: 180

Coach Mathias Chrobok in der Analyse nach dem Spiel