Banner
FC Bötzingen - SV Weil 1910 4:0 PDF Drucken E-Mail

Verbandsliga Südbaden - 03. Spieltag 25.08.2012

FC Bötzingen - SV Weil 1910 4:0

Alarmstimmung beim SV Weil

Nach der deftigen 0:4-Niederlage beim FC Bötzingen will Trainer Mathias Chrobok nicht so einfach zur Tagesordnung übergehen.

FUSSBALL. Nach drei Spieltagen in der Fußball-Verbandsliga wartet der SV Weil weiter auf den ersten Sieg. Drei Tage nach dem Ausscheiden im Achtelfinale des südbadischen Pokals beim SC Wyhl (2:4) kassierten die Blau-Weißen beim FC Bötzingen erneut vier Treffer am Kaiserstuhl. Die Art und Weise der 0:4 (0:1)-Niederlage brachte den Weiler Trainer Mathias Chrobok schwer in Rage. Sein Vokabular nach der Auswärtsniederlage ließ an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig: "Desaströs, katastrophal. Im Defensivverhalten sind wir momentan nicht verbandsligatauglich." Vor allem bei gegnerischen Standardsituationen fehlt es der Weiler Abwehr an Souveränität und Übersicht. Das 0:1 durch Patrick Buderer (37.) war eine Kopie des frühen Rückstands von Wyhl. Wieder bekamen die Weiler den Ball nach einer Ecke nicht unter Kontrolle und ließen den Gegenspielern zu viel Platz. Dabei war Chrobok mit dem Auftritt seiner Mannschaft bis zur 60. Minute eigentlich noch ganz zufrieden. Das Manko bleibt jedoch die Chancenverwertung. Guido Perrone, der wieder ins Mittelfeld vorgezogene Daniel Schäuble und Ridje Sprich, der den verletzten Jouni Said (Adduktoren) ersetzte, vergaben nach Wiederanpfiff drei große Möglichkeiten.

"15 Minuten lang hatten wir den Gegner total im Griff, dann kriegen wir wieder zu leicht ein Gegentor", monierte Chrobok. Maxhun Haxhija nutzte einen Bötzinger Eckball zur vorentscheidenden 2:0-Führung (61.). Nun erlahmte der Widerstand der Gäste, die Weiler Abwehr bröselte regelrecht auseinander. Marvin Weik (73.) und Florian Metzinger (81.) erhöhten spielend leicht auf 4:0. "Der Sieg ist zwar verdient, jedoch um zwei Tore zu hoch ausgefallen", relativierte der Bötzinger Trainer Jens Scheuer. Die Elf vom Nonnenholz wird das kaum trösten. Eigentlich wollte sie vom Start weg die untere Tabellenzone der Verbandsliga hinter sich lassen. Nun aber droht erneut eine zermürbende Saison, wenn die Schwachstellen im Team nicht schnell behoben werden. "Wir können nicht so einfach zur Tagesordnung übergehen", stellte der SVW-Trainer klar. Klar ist: Die Viererkette, die Chrobok nach der Wyhler Niederlage erneut umbaute, ist derzeit ein permanentes Sicherheitsrisiko. Insgesamt stimmt die Bewegung gegen den Ball nicht. "Wir gehen nicht richtig in die Zweikämpfe, klare Vorgaben werden nicht eingehalten", kritisierte Chrobok. Und dann geht nach einem Rückstand kein Ruck, kein Aufbäumen durch das Team. Hier ist der Trainer vor allem von seinen arrivierten Spielern enttäuscht. Nach seiner Schambeinverletzung konnte Florian Emmerich überraschend auflaufen. Dafür fehlen in den kommenden Wochen Daniele Cassetta und Perrone wegen Urlaub. Am Samstag gastiert der Tabellenletzte VfB Bühl im Nonnenholzstadion.

Quelle: Badische Zeitung vom 27.08.2012

Der SV Weil 1910 spielte mit folgender Aufstellung: Imgraben - Götz, Roemgens (52. Bernardo), Braun, Schmidt - Emmerich, Kassem-Saad, Blaschke (75. Bürgin), Schäuble - Sprich, Cassetta (45. Perrone)

Tore: 1:0 Buderer (37.), 2:0 Haxhija (61.), 3:0 Weik (73.), 4:0 Metzinger (81.)

Schiedsrichter: Joachim Störk (Wald)

Zuschauer: 140