Banner
Lahrer FV - SV Weil 1910 3:4 PDF Drucken E-Mail

Verbandsliga Südbaden - 07. Spieltag 22.09.2012

Lahrer FV - SV Weil 1910 3:4

Nach 3:0 Führung muss der SV Weil noch zittern

Uneinig zeigten sich die beiden Trainer nach dem Spiel an der Pressekonferenz. Während Mathias Chrobok von einem verdienten Sieg sprach sah sein Kollege Charly Burg in Schiedsrichter Tobias Doering den Schuldigen für die Niederlage. An zwei der ersten drei Tore hatte er eine Abseitsposition gesehen.

Auf keine Fall abseits war die Weiler Führung in der 12. Minute. Bürgin setzte sich auf links durch und dessen Flanke köpfte Kassem-Saad platziert zum 1:0. Wenig Reaktion zeigten darauf die Gastgeber, die aufgrund der Tabellensituation eigentlich aggresiv zu Werke gehen wollten. Aber auch die Weiler Mannschaft machte zu wenig aus der spürbaren Verunsicherung des Lahrer FV. Einen Freistoss auf die Latte von Sprich und eine missratene Volleyabnahme von Schäuble waren die einzigen erwähnenswerten Chancen bis zur 39. Minute. Dann schlug Torwart Imgraben einen weiten Pass direkt zu Sprich der freie Bahn hatte und auf 2:0 erhöhte. Die einzige, aber hochkarätige Möglichkeit hatte Lahr kurz vor der Pause als deren Angreifer den Ball frei vor dem Tor verstolperte.

Auch in Hälfte 2 wehrten sich die Heimmannschaft zunächst nicht gegen die drohende Pleite. Nach einer Grosschance für Sprich erhöhte Schäuble per Kopf auf 3:0. Anstatt auf eine Treffer zu drängen zog nun mehr und mehr der Schlendrian im Weiler Spiel ein. In der 64. Minute konnte Haas so auf 1:3 verkürzen. Und nur vier Minuten später stand es 2:3, nachdem Burg einen zweifelhaften Freistoss via Innenpfosten im Tor unterbrachte. Eine Kopie des dritten Weiler Treffers war das 2:4 in der 74. Minute. Sprich flankte von rechts und Schäuble war erneut mit dem Kopf zur Stelle. Trotz des Vorsprungs beruhigte sich das Spiel nicht. Nach einem Kopfstoss an Elsasser reagierte dieser mit einem Wischer an den Hinterkopf seinen Gegners, was von Schiedsrichter Doering mit der roten Karte geahndet wurde. Eine Minute vor dem Schlusspfiff gelang Burg ein weiterer Treffer. Per Freistoss verkürzte er auf 3:4.

Der SV Weil 1910 spielte mit folgender Aufstellung: Imgraben - Götz, Braun, Th. Schwarze, Schmidt - Bürgin (75. Uhlenberg), Emmerich, Kassem-Saad, Egin (61. Elsasser) - Schäuble, Sprich (83. Cassetta)

Nicht eingewechselt: Bruder, Herzog, Noumen, Perrone Es fehlten: Hohmann, Mollmann, Fuhrler, Weber, Olveira, Roemgens, Said, Altindil, Blaschke 2. Mannschaft: Catanzaro

Tore: 0:1 Kassem-Saad (12.), 0:2 Sprich (39.), 0:3 Schäuble (60.), 1:3 Haas (64.), 2:3 Burg (69.), 2:4 Schäuble (74.), 3:4 Burg 89.)

Schiedsrichter: Tobias Doering (Brigachtal)

Zuschauer: 120

Bes.: Rote Karte Elsasser (87.)

Trainer Mathias Chrobok (links) an der Pressekonferenz mit Lahrs Sportvorstand Frank Müller