SV Weil 1910 - FC Bötzingen 0:0

Verbandsliga Südbaden - 17. Spieltag 09.03.2013

SV Weil 1910 - FC Bötzingen 0:0

Spitzenspiel endet torlos

Alles in allem gerecht endete das Spitzenspiel in der Verbandsliga Südbaden zwischen dem SV Weil und dem Tabellenführer FC Bötzingen. Mehr als vierhundert Zuschauer sahen ein torloses Remis der besseren Sorte mit dem die Kaiserstühler Platz 1 verteidigten.

Die beste Chance des Spiels hatte Bötzingen bereits nach sechs Minuten, als Ulubiev alleine auf das Weiler Tor zulief. Keeper Imgraben konnte die Chance mit einer tollen Parade entschärfen. Insgesamt hatten die Gastgeber aber die Nase vorne. Kassem-Saad, Schäuble, Uhlenberg, Bürgin und Roemgens hatten Gelegenheit, sich als Torschütze auszuzeichnen, ließen aber im Abschluss die letzte Konsequenz vermissen. Schäuble bereitete im ersten Durchgang viel vor, fand aber nur selten einen Abnehmer. Sprich, Toptorjäger der Verbandsliga, hatte einen schweren Stand und kam nur ganz selten zum Abschluss. Einmal jedoch wurde er unfair gestoppt, als er sich an der Torauslinie den Ball erkämpfte und von Bötzingens Schlussmann Korn umgerempelt wurde. Schiedsrichter Dusch erkannte diese Aktion jedoch nicht als Foul und ließ das Spiel weiterlaufen. Bötzingen zeichnete sich mit guter Raumaufteilung aus und hielt den Ball geschickt und lange in den eigenen Reihen. Jede Möglichkeit den Ball zu erobern wurde effektiv genutzt. Optisch hatte der Tabellenführer mehr vom Spiel. Als Thomas Schwarze nach siebzig Minuten mit gelb-roter Karte des Feldes verwiesen wurde, schwante manchem Besucher nichts Gutes, doch die Sorgen waren unbegründet. Auch ohne den Weiler Abwehrchef hielten Braun & Co. den Laden zusammen und liessen nichts Nennenswertes zu. Im Gegenteil, Götz hatte kurz vor Spielende den Treffer des Tages auf dem Fuss, doch Torwart Korn war auf dem Posten.

Der SV Weil 1910 spielte mit folgender Aufstellung: Imgraben - Götz, Braun, Th. Schwarze, Fuhrler - Bürgin, Uhlenberg (55. Emmerich), Kassem-Saad (89. Schmidt), Roemgens (68. Mundinger) - Schäuble, Sprich

Nicht eingewechselt: Schumann, Blaschke, Elsasser, Noumen, Catanzaro Es fehlten: Egin, Weber, Olveira, Cassetta, Said, Mollmann

Tore: -

Schiedsrichter: Andreas Dusch (Kehl)

Zuschauer: 380

Thomas Fuhrler (rechts) feierte nach halbjährlicher Verletzungspause ein gelungenes Comeback (Foto: Dieter Althauser)

 

Free Joomla! template by L.THEME