Banner
VfB Bühl - SV Weil 1910 4:3 PDF Drucken E-Mail

Verbandsliga Südbaden - 18. Spieltag 16.03.2013

VfB Bühl - SV Weil 1910 4:3

Weiler Elf blamiert sich in Bühl

"Danke an das Schirigespann", waren die ersten Worte des Stadionsprechers nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Marvin Maier in der Verbandsligabegegnung zwischen dem VfB Bühl und den Gästen aus Weil am Rhein. In der Tat hatte eine Fehlentscheidung des Unparteiischen seinen Anteil am ersten Saisonsieg des VfB Bühl. Mit einem lustlosen Auftritt trug die Mannschaft des SV Weil jedoch ihren Teil dazu bei, dass sie am Schluss mit leeren Händen die Heimreise antrat.

Bühl konnte nicht, der SV Weil wollte nicht war der Eindruck aus den ersten fünfundvierzig Minuten. Die Gastgeber versuchten ihre spielerischen Defizite mit Laufbereitschaft zu kompensieren, währen der SV Weil nur durch Standardsituationen gefährlich wurde. Eine Fuhrler-Ecke sorgte dann auch für die Führung. Uhlenberg war in der 16. Minute parat und köpfte das 0:1. Anstatt den Gegner mit schnellem Spiel unter Druck zu setzen, agierte die Chrobok-Elf behäbig und vertändelte zahlreiche Bälle ohne Not. Die Schlüsselszene der Partie ereignete sich zwei Minuten vor der Pause. Ausserhalb des Strafraumes versprang Torwart Maxi Imgraben der Ball, nachdem er einen Ball des Gegners mit der Brust annehmen wollte, dieser aber seitlich anstatt nach vorne abprallte. Dieses Geschenk nicht annehmen wollte Bühls Blum, als er den Ball freistehend und noch unbedrängt über das Weiler Tor platzierte. Abgehakt, dachten Spieler wie Zuschauer, als sich Schiedsrichter Maier ins Spiel brachte. Dieser wertete einen Zusammenprall mit den Schultern nach dem Schuss des Spielers als Notbremse und verwies Imgraben mit roter Karte des Feldes. Moritz Schumann, Juniorenspieler aus der U19, hütete nun das Tor des SV Weil.

Mit der ersten Aktion in der zweiten Halbzeit glichen die Gastgeber aus, als Friedmann aus spitzem Winkel ins lange Eck treffen konnte. Nur fünf Minuten später brachte Sprich seine Mannschaft in Führung. Ein Lupfer über Gegenspieler und Torwart bescherte ihm ein leeres Tor, so dass er den Ball locker einschieben konnte. Mit der ersten Aktion nach seiner Einwechslung sorgte Weisgerber für den Ausgleich. Unter gütiger Mithilfe der Weiler Mauer platzierte er einen Freistoss ins kurze Eck. Ein Gewaltschuss von Daniel Schäuble von der Ecke des Strafraums nur eine Minute später brachte den SV Weil zum dritten Mal in Führung. Ein Fehlpass von Kassem-Saad bescherte den Gästen das 3:3, die nun auch das Glück auf ihrer Seite hatten. Der abgefälschte Schuss liess Keeper Schumann keine Chance. Und auch in der 90. Minute fälschte eine Weiler Spieler den Ball unhaltbar ab. Fichtner hatte abgezogen und liess das Schlusslicht nach dem ersten Saiosnsieg ausgelassen jubeln.

Der SV Weil 1910 spielte mit folgender Aufstellung: Imgraben - Götz, Braun, Th. Schwarze, Fuhrler - Bürgin (43. Schumann), Uhlenberg (81. Schmidt), Kassem-Saad, Emmerich - Schäuble (76. Mundinger), Sprich

Nicht eingewechselt: Blaschke, Elsasser Es fehlten: Egin, Weber, Olveira, Cassetta, Said, Mollmann, Noumen, Catanzaro, Roemgens

Tore: 0:1 Uhlenberg (16.), 1:1 Friedmann (47.), 1:2 Sprich (52.), 2:2 Weisgerber (66.), 2:3 Schäuble (67.), 3:3 Weisgerber (72.), 4:3 Fichtner (90.)

Schiedsrichter: Marvin Maier (Windschläg)

Zuschauer: 180

Peinliche Niederlage in Bühl für den SV Weil 1910