VfR Hausen - SV Weil 1910 4:0

Verbandsliga Südbaden - 31. Spieltag 24.05.2014

VfR Hausen - SV Weil 1910 4:0

Nach Niederlage in Hausen hat es der SV Weil nicht mehr in der Hand

Zu hoch, aber sicher nicht unverdient verlor der SV Weil 1910 das Abstiegsendspiel beim VfR Hausen. Nach dem 0:4 an der Möhlin hat die Schwald-Elf es nicht mehr selbst in der Hand den Klassenerhalt in der Verbandsliga zu schaffen. Im Gegenteil, der Abstieg in die Landesliga ist nunmehr wahrscheinlich zumal das Schicksal des SVW in den Händen der bereits feststehenden Absteiger liegt. Wyhl und Stadelhofen müssen punkten und Schutterwald gewinnen. Zwei dieser drei Wunschergebnisse müssen eintreffen, nur dann würde der SV Weil bei einem gleichzeitigen Heimsieg gegen den SV Waldkirch wieder auf einen sicheren Nichtabstiegsplatz springen. Mit diesem Szenario haben sich die Blau-Weissen beim Gastspiel in Hausen sicher noch nicht beschäftigt. Zu groß war die Enttäuschung, das Schicksal aus der eigenen Hand gegeben zu haben. Eine einzige Chance reichte dem VfR um dem Spiel die gewünschte Richtung zu geben. Mit einer Kopfballverlängerung nach einem Freistoß wurde die Weiler Hintermannschaft ausgehebelt. Freistehend hatte Mannschaftskapitän Andreas Hein dann keine Mühe Torwart Rodehau mit einem Heber zu überwinden (23.). Der SV Weil hatte eindeutig mehr Spielanteile, konnte sich aber gegen die nun geschlossene Defensive nur zwei gute Chancen erspielen. Perrone zielte in der 31. Minute aus halbrechter Position freistehend vorbei und Sprich scheiterte aus sehr guter Position an Hausens Schlussmann Baumann (41.). Mit der Einwechslung von Fabio Bibbo, der krankheitsbedingt nicht in der Startelf stand, wollte Trainer Kurt Schwald in er zweiten Hälfte seine Offensive nochmals verstärken. Dieses Vorhaben gelang zumindest phasenweise, änderte aber nichts daran, dass den Gästen mangels zündender Ideen der zählbare Erfolg gegen eine tief stehende Hausener Abwehr verwehrt blieb. Zwar hatten Keita und Bibbo den Ausgleich auf dem Kopf bzw. Fuß, aber Baumann war auf den Posten und mit zunehmender Spieldauer ergaben sich für die Hausener zusehends Konterchancen. Für die Vorentscheidung sorgte dann aber ein Elfmeter. Götz hatte Hein im Strafraum gelegt. Die letzten Versuche mit aller Macht den Anschlusstreffer wurden von den Platzherren mit zwei mustergültigen Kontern beantwortet, an deren Ende der eingewechselte Dold mühelos vollstrecken konnte.

Der SV Weil 1910 spielte mit folgender Aufstellung: Rodehau - Elsasser, F. Schmidt, Kluge, Götz - Emmerich, Weber (46. Bibbo) - Sprich, Keita, Kassem Saad (79. Mislimovic) - Perrone (64. Acar)

Tore:
1:0 Hein (23.), 2:0 Minardi (80./Foulelfmeter), 3:0, 4:0 Dold (82./92.)

Schiedsrichter:
Herrmann (Gaggenau)

Zuschauer:
325

Denis Götz (links) und Florian Emmerich können die Weiler Niederlage nicht verhindern (Foto: Fupa/Rafael Schwarz)

Free Joomla! template by L.THEME