Landesliga Südbaden Staffel 2 - 10. Spieltag 11.10.2014

SV Weil 1910 - SV Laufenburg 4:1

Kassem-Saad führt Weiler Elf zum Sieg

Stark verbessert präsentierte sich der SV Weil eine Woche nach dem blamablen 1:1 in Oberried. Gegen den hoch eingeschätzten SV Laufenburg gelang der Mannschaft von Kurt Schwald ein toller 4:1-Sieg. Imad Kassem-Saad überzeugte bei seinem Comeback als Denker und Lenker im Weiler Mittelfeld und hatte so wesentlichen Anteil am überzeugendem Auftritt der Blau-Weissen im Nonnenholz.

Der für Perrone in die Startelf beorderte Kierzek hatte schon nach zehn Minuten eine Riesenchance, als er von Kassem-Saad perfekt freigespielt wurde, aber alleine vor dem Tor Torwart Birlin nicht überwinden konnte. Doch nur eine Minute später machte er es besser. Wieder von Kassem-Saad eingesetzt, hämmerte er einen Drehschuss zum 1:0 unter die Latte. Weil setzte nach und vier Minuten später folgte der nächste Streich. Eine Freistoss aus 25 Metern zirkelte Eksi sehenswert zum 2:0 ins Eck. Die Gäste bemühten sich um Ordnung, waren aber spätestens bei den Innenverteidigern Braun und Ophoven mit ihrem Latein am Ende. Im Gegenteil, nach Ballverlusten sahen sie sich immer wieder gefährlichen Angriffen ausgesetzt.

Nach dem Wechsel suchten die Hausherren die Entscheidung, brachten den Ball aber nicht über die Torlinie, was beinahe bestraft wurde. Weber rettete mit dem Kopf gegen Stockkamp. Im Gegenzug dann die Vorentscheidung, als Wengenmayr Kierzek auf die Reise schickte. Der erahnte die Situation gedankenschnell und überlupfte Birlin sehenswert zum 3:0. Hoffnung keimte nochmals auf, als Haljilji der Anschlusstreffer gelang, doch mehr liess die SV-Defensive nicht mehr zu. Den Schlusspunkt setzte der SV Weil. Weber kämpfte sich durch und bediente der Perrone, der keine Mühe hatte den Ball zum 4:1 über die LInie zu bugsieren.

Der SV Weil 1910 spielte mit folgender Aufstellung: Düster - Weber, Ophoven, Braun, Wengenmayr - Keita (72. A. Gashi), Kluge, Eksi, Kassem-Saad (60. Mislimovic), Acar - Kierzek (84. Perrone)

Tore: 1:0 Kierzek (10.), 2:0 Eksi (15.), 3:0 Kierzek (64.), 3:1 Haljilji (72.), 4:1 Perrone (87.)

Schiedsrichter: Nasser

Zuschauer: 350

Bes.: Rote Karte Eksi (82.)

 

Caner Acar eroberte mit seiner Mannschaft die Tabellenführung zurück