Bezirksliga Hochrhein - 18. Spieltag 29.11.2014

SV Weil 1910 II - SV Herten 6:0

Kantersieg gegen den SV Herten

Deutlich zu hoch fiel der Sieg für den SV Weil II gegen gefährliche Hertener aus. In den ersten zwanzig Minuten bestimmte der SV Weil das Spiel. Nach der frühen Führung durch Perrone hatte man das Gefühl, dass in den nächsten Minuten bereits die Vorentscheidung erzwungen werden kann. Ab der 25. Minute investierte der SV Weil immer weniger. Man lief weniger, reagierte nur noch, die Pässe wurden immer kürzer und so kam Herten immer besser ins Spiel. Zum Glück nutzten die Gäste die sich bietenden Chancen nicht zum Ausgleich. Nach der Pause neutralisierte man sich zunächst, Herten blieb gefährlich und der SV Weil II war besser im Spiel. Ein Freistoß in der Nähe der Eckfahne in der 60. Minute wurde von Kiraz scharf auf den ersten Pfosten gespielt und der Hertener Abwehrspieler traf beim Versuch den Ball wegzuschlagen ins eigene Tor. Direkt nach dem Anpfiff liefen die Hertener auf das Weiler Tor und konnten abermals die Chance nicht nutzen. Allerdings war es dann auch die letzte gefährliche Hertener Aktion in diesem Spiel. Der SV Weil kombinierte jetzt sicher und nutzte die sich bietenden Räume eiskalt. Drei Tore von Cassetta, dem ein lupenreiner Hattrick gelang, und Perrone schossen die weiteren Tore.

Der SV Weil 1910 II spielte mit folgender Aufstellung: Düster - Kiraz, Braun, Bächle, Keller - Strazzeri, H. Tang, Brestrich (50. Knab), Egin (70. Kocer) - Perrone, Cassetta

Tore: 1:0 Perrone (17.), 2:0 Eigentor (60.), 3:0 Cassetta (70.), 4:0 Cassetta (75./FE), 5:0 Cassetta (85.), 6:0 Perrone (90.)

Schiedsrichter: Mirco Radtke

Zuschauer: 100

Bes.: Rote Karte Herten (75.)

Zweikampf zwischen Bastian Eschbach (links, SV Herten) und Weils Guido Perrone. Foto: Mirko Bähr