Bahlinger SC II - SV Weil 1910 3:5

Landesliga Südbaden Staffel 2 - 18. Spieltag 13.12.2014

Bahlinger SC II - SV Weil 1910 3:5

SV Weil besiegt verstärkten BSC II

Mit einem spektakulärem Sieg hat sich der SV Weil in die Winterpause verabschiedet. Nach einer schwachen ersten Hälfte, drehte der SV Weil die Partie in Durchgang 2. Zwei Treffer in der Nachspielzeit sicherten der Schwald-Elf in der dramatischen Schlussphase noch drei Punkte.

Voll ausgenutzt haben die Gastgeber die Stammspielerregelung des südbadischen Fusssballverbandes. Da sich die Oberligamannschaft bereits in der Winterpause verabschiedete, bot die BSC-Reserve gleich drei Stammspieler der 1. Mannschaft gegen den SVW auf. Schlegel, Häringer und Fiand kamen zusammen bereits auf 49 Einsätze in der Oberliga. Ergänzt wurde das Trio durch Kaltenmark und Kaminski, die ebenfalls schon Einsätze in der Baden-Württemberg-Liga vorweisen können. So hatte die Gastgeber-Elf ein völlig anderes Gesicht als in den bisherigen Landesliga-Auftritten und präsentierte sich vom Anpfiff weg dominant im Spiel. Im Vergleich zur Vorwoche ohne Weber und Mislimovic in der Startelf musste der SVW auch schnell auf Eksi verzichten, der mit Achillessehnenschmerzen in der 22. Minute ausgewechselt werden musste. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 1:0 für die Heimelf (19.). Auf der entblössten linken Seite rutschte Krizoua aus und Imanovic liess Torwart Korn keine Chance. Ein Freistoss von der Strafraumgrenze war noch die beste Chance für Weil, doch der Schuss war zu harmlos um Keeper Guy in Verlegenheit zu bringen (24.). Besser machte es auf der Gegenseite Kaltenmark. der den ruhenden Ball sehenswert versenkte (39.). Kurz vor der Pause fast das 3:0, doch Korn war bei Kaltenmarks Heber auf dem Posten.

Ein Freistoss an den Pfosten von Blaschke war das Signal für die Kameraden zur Aufholjagd (50.). Die Blau-Weissen waren plötzlich im Spiel und drängten auf den Anschlusstreffer. Einen Schuss von Blaschke konnte Guy noch abwehren, doch Kassem-Saad war zur Stelle und staubte ab zum 2:1 (54.).  Die Einwechslung von Mislimovic gab den Angriffsbemühungen der Weiler zusätzlichen Schub und in der 67. Minute war es dann soweit. Nach einer Ecke köpfte Gashi das 2:2. Und es kam noch besser. Mislimovic narrte seinen Gegenspieler und traf - 2:3 (70.). Der Dämpfer folgte dreizehn Minuten später. Nach einem Konter war Kaminski zur Stelle und glich per Direktabnahme aus. jetzt war es ein offener Schlagabtausch mit dem besseren Ende für den SV Weil. Nur mit einem Handspiel zu stoppen war Mislimovic in der letzten Minute. Den fälligen Elfmeter verwandelte er gleich selbst zum umjubelten 3:4. Und zwei Minuten später war dann alles klar. Mit seinem dritten Treffer erhöhte der 21-jährige auf 3:5 und bescherte dem SV Weil einen wichtigen und zwischenzeitlich nicht für möglich gehaltenen Auswärtssieg.

Der SV Weil 1910 spielte mit folgender Aufstellung: Korn - Krizoua, Ophoven, Wengenmayr, Acar - Keita (57. Mislimovic), Kluge, Kassem-Saad, Eksi (27. Zikolli), Blaschke - A. Gashi (80. Kierzek)

Tore: 1:0 Imanovic (17.), 2:0 Kaltenmark (38.), 2:1 Kassem-Saad (54.), 2:2 Gashi (67.), 2:3 Mislimovic (70.), 3:3 Kaminski (83.), 3:4 Mislimovic (90./HE), 3:5 Mislimovic (92.)

Schiedsrichter: Nico Gallus

Zuschauer: 150

Simon Blaschke und der SV Weil lassen sich vom Bahlinger SC nicht stoppen (Foto: FuPa)

 

Please publish modules in offcanvas position.

Free Joomla! template by L.THEME