Banner
SV Weil 1910 - FV Herbolzheim 0:0 PDF Drucken E-Mail

Landesliga Südbaden Staffel 2 - 10. Spieltag 15.10.2016

SV Weil 1910 - FV Herbolzheim 0:0

Der SVW tritt auf der Stelle

Weil am Rhein (mib). „Mir hat die letzte Überzeugung gefehlt, es war mir alles zu halbherzig“, bekannte Maximilian Heidenreich nach dem torlosen Remis des SV Weil gegen FV Herbolzheim. „In unserer Situation war das zu wenig“, gab er zu. Allerdings habe er schon so einige Partien erlebt, die nach ähnlichem Spielverlauf noch verloren gingen. „Geraten wir in Rückstand, dann schauen wir uns wieder blöd an.“ Tatsächlich. Um ein Haar hätte der Gast eine seiner beiden Chancen auch genutzt. In der 61. Minute tauchte Dominik Georg alleine vor SVW-Torwart Christoph Düster auf und schob das runde Leder am langen Pfosten vorbei. Zehn Minuten später rettete Hannes Kaiser per Kopf auf der Linie. Maurizio Moog hatte abgezogen. Die Mehrzahl an Möglichkeiten hatten die spielbestimmenden Weiler. Gleich nach vier Minuten traf Yannik Weber nur das Außennetz, nach 28 Zeigerumdrehungen scheiterte er an Keeper Pascal Metzger, der auch gegen Fabian Kluge (23.) die Oberhand behielt. Fünf Minuten vor der Pause köpfte der Weiler Kapitän aus kurzer Distanz einen Gegenspieler an.

Auch nach der Pause tauchte der SVW das eine oder andere Mal gefährlich vor dem Gästegehäuse auf. Allerdings wollte der Ball einfach nicht rein. Daniel Mundingers Kopfball nach einer Ecke ging knapp über die Latte (59.). Neun Minuten später hatte Piero Saccone das 1:0 auf dem Schlappen. Metzger wehrte mit dem Fuß ab. Gerade in der Vorwärtsbewegung verschenkte Weil einige Bälle viel zu einfach her. So durfte sich Herbolzheim immer wieder das runde Leder ohne großes eigenes Zutun ergattern. „Das war zu wenig Spielfreude. Wir hatten schönstes Wetter, dazu einen guten Rasen, und doch sah es zumeist so aus, als ob ich die Jungs auf den Rasen geprügelt hätte“, meinte Heidenreich. Viel zu wenig Bewegung habe er bei Almin Mislimovic & Co. ausgemacht. „Es hat immer viel zu lange gedauert, da konnte sich der Gast dann immer bestens sortieren“.

Quelle: WZ 17.10.2016

Der SV Weil 1910 spielte mit folgender Aufstellung: Düster - Groß, Kaiser, Mundinger - Obradovic, Do Le, Mislimovic (64. Sowe), Saccone (77. Njie), Boukaka - Kluge, Weber (64. Arsentjew)

Tore: -

Schiedsrichter: Dickscheid (Bad Dürrheim)

Zuschauer: 180