Banner
U15: Sicherer Heimsieg gegen die Verbandsligareserve PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 07. März 2017 um 11:20 Uhr

SV Weil (U15) - FC 08 Villingen 2 (Landesliga 2) 4:0 (1:0)

Sicherer Heimsieg gegen die Verbandsligareserve

Die Erinnerungen an das Hinspiel, wo wir uns ein 2:2 erkämpften waren wieder präsent, aber der Saisonverlauf beider Teams konnte unterschiedlicher nicht sein. Während unser Team danach regelrecht durchstartete lief es für unsere Gäste nicht immer zum Besten. Die Vorzeichen für die heutige Partie waren daher auch klar: unsere Gäste mussten unbedingt punkten, wollten sie sich noch etwaige Chancen auf Meisterschaft und Aufstieg erhalten, wir wollten gewinnen um am Ligaprimus dran zu bleiben.

Die erste HZ begannen unsere Gäste wie erwartet sehr druckvoll, sie wollten gleich mal vorlegen; unsere Marschroute war klar, aus einer stabilen und sicher stehenden Abwehr heraus mit Köpfchen und Geduld hinten raus spielen, eigene Chancen mit flach gespielten und kurzen Ballstaffetten vorbereiten und konsequent abschließen. Doch erst einmal kam alles anders! In der 5. Minute der Schock; auf unserer linken Seite kam der Flügelstürmer durch, Luke erkannte das rechtzeitig und lief von seiner Seite rüber und tackelte regelkonform. Im Fallen gab der Gästestürmer dem Ball aber noch einen leichten Kick, dass er Luke an den Arm prallte, mit dem er sich abstützte. Der Schiedsrichter wertete das als absichtliches Handspiel und zeigte sofort auf den Punkt. Das Entsetzen war spürbar im Rund, sogar die Gäste bestätigten später von sich aus, dass das niemals hätte gepfiffen werden dürfen. Aber die Entscheidung war gefallen. Der Strafstoss wurde stramm und platziert ausgeführt, aber Erion hat die Ecke gerochen und den Ball klasse pariert. Dann war er auch gleich wieder oben und konnte den Nachschuss ebenfalls zur Seite abwehren. Das war der Knackpunkt für unsere Gäste, denn von nun an übernahmen wir, gepusht von Erions Großtat, mehr und mehr die Initiative. Wir verlagerten das Spiel immer sicherer werdend weg von unserem Kasten, aber die Gäste wehrten sich sehr sehr lange mittels intensiver Laufarbeit, sie liessen nichts unversucht, wir mussten immer wieder auf die höllisch schnell vorgetragenen Konter aufpassen. In der 25. Minute war der Bann aber dann doch gebrochen. Noel konnte nach einer feinen Aktion mit Ersin, wo sie sich auf engstem Raum auf der linken Seite durchkombinierten, aus relativ spitzen Winkel den Gästekeeper überlisten und zum erlösenden 1:0 ins lange Eck einschieben. Dieser Treffer zeigte Wirkung. Unsere Jungs jetzt deutlicher am Drücker, auch die Konter ließen deutlich nach. Erion hatte außer Rückspielen seiner Vorderleute für einen Neuaufbau bzw. eine Spielverlagerung gar nichts zu tun. Aber bis zur Pause gelang kein weiterer Treffer mehr.

Die 2te Hälfte erwarteten wir unsere Gäste nochmal sich aufbäumend auf dem Platz aber irgendwie fanden sie nicht den richtigen Hebel dafür, und so spielten wir so weiter wie wir die 1. HZ beendet hatten. Nach einer Ecke von rechts durch den gerade eingewechselten Hannes getreten war Luke mit einem platzierten Kopfball zur Stelle und wuchtete das Spielgerät ins lange Eck, damit war der Drops beinahe schon gelutscht. Den Gästen viel offensiv nichts mehr ein. In der 53. Minute legte Noel, wieder im Zusammenspiel mit Ersin, zum 3:0 nach, spätestens jetzt wussten alle, dass damit die Entscheidung gefallen war. Das 4:0 durch Hannes in der 65. Minute war dann nur noch das Sahnehäubchen auf eine kompakte Teamleistung, wie sie so auf Grund der vielen Absenzen durch Krankheit und Verletzung nicht unbedingt erwartet werden konnte.

Fazit: Sicher rausgespielter, und auch in dieser Höhe verdienter Heimsieg gegen einen Gegner, der sich erst recht spät in seine Niederlage ergeben hat. Die Szene des Spiels war ohne Zweifel die Glanztat von Erion, als er den 11er sowie den Nachschuss in der 5. Minute sensationel parierte und somit den frühen Rückstand verhindert hat.

Es spielten: Tor: Erion Krasniqi Abwehrkette: Arianit Pergjegjaj, Luke Deibler, Nhat Anh, Nico Seiter Mittelfeld: Gianluca Pezzella, Severin Braun, Gabriel Wöhrel, Noel Kuntzmann Angriff: Khalil Droubi, Ersin Bekmezci

Tore: 25. Min. 1:0 Noel / 40. Min. 2:0 Luke / 53. Min. 3:0 Noel / 65. Min. 4:0 Hannes.

Einwechslungen: 21. Min. Hannes Brenneisen für Arianit Pergjegjaj (→ Verletzung) 40. Min. Benjamin Kayatz für Nico Seiter 50. Min. Faton Selmani für Severin Braun 61. Min. Max Scheurer für Gabriel Wöhrle