Landesliga Staffel 2 - 09. Spieltag 07.10.2017

SV Weil bezwingt starke Freiburger Reserve

Ein dünner Saisonstart hat einen großen Nachteil: Er drückt auf die Stimmung und ist damit oft Startschuss für eine komplizierte Spielzeit. Es gibt Mannschaften, die erholen sich eine ganze Saison nicht davon. Der Vorteil ist: Er lässt sich schnell revidieren. Eine kleine Serie und, schwupps: Mittelfeld.

So weit ist der SV Weil noch nicht, mit sieben Punkten aus den letzten drei Spielen hat der Fußball-Landesligist aber einen Trend in Gang gesetzt und sich die Möglichkeit verschafft, zeitnah ins obere Drittel vorzustoßen. Durch den 2:1-Sieg gegen den Freiburger FC II sind es noch drei Punkte zum Tabellenfünften. „Wir sind jetzt defensiv sehr stabil“, sagte Trainer Tobias Bächle nach dem dritten Saisonsieg, nur ein Gegentor haben die Weiler in den letzten drei Partien zugelassen – vor allem dank kollektiver Laufarbeit. Entgegen kam den Weilern gegen den FFC freilich, dass eine der ersten Offensivaktionen erfolgreich war. Dustin Riede traf ins lange Eck (3.), und mit einer Führung lässt sich ein Spiel naturgemäß etwas leichter aufziehen. Yannik Webers 2:0 (64.) aus kurzer Distanz konterte der FFC zwar prompt, doch es blieb eine der wenigen Gelegenheiten, die der aufmerksam und gut organisiert spielende SVW zuließ. Tobias Bächle hatte nur „eineinhalb Chancen gezählt“. Dass Daniel Mundinger (gesperrt) und Justin Samardzic (Zahn-OP) fehlten, erwies sich nicht als Nachteil. Nach drei Punkten aus den ersten sechs Spielen hat der SVW damit den Gegentrend eingeleitet. Allerdings ist auch eine gute Zwischenserie ohne Kontinuität in der Folge wenig wert.

Quelle: BZ 09.10.2017

Spielbericht