Landesliga Staffel 2 - 14. Spieltag 12.11.2017

Samardzic verpasst die Führung

Kleiner Rückschlag für den aufstrebenden Landesligisten SV Weil. Gestern riss die Erfolgsserie beim Aufsteiger. Der SV Ballrechten-Dottingen setzte sich sicherlich etwas glücklich mit 1:0 durch. Der einzige Treffer fiel in der 68. Minute. Torschütze war Goalgetter Felix Bing. Ballrechten-Dottingen feierte somit den sechsten Sieg in Folge vor heimischem Anhang. Die Begegnung litt unter einem veritablen Herbstgewitter mit Blitz, Donner und Hagel.

„Diese Niederlage ist schon ziemlich unverdient. Vor der Pause hatten wir genug hochkarätige Torchancen, um 2:0 oder höher zu führen. Doch im Abschluss hakte es“, so der Kommentar von Sportchef Perseus Knab. Weils Trainer Tobias Bächle nahm im Angriff die erwartete Rochade vor. Er brachte Sandro Samardzic für Torjäger Almin Mislimovic, der im Urlaub weilt. Zunächst aber war an Fußball wenig zu denken. Über dem Stadion im Markgräflerland entlud sich ein Gewitter. Deshalb unterbrach Schiedsrichter Mac-Nelly (Konstanz) die Partie in der 3. Minute und schickte die Mannschaften in die Kabine. Zwei Minuten später ging’s aber bereits weiter.

Der SV Weil hatten in der ersten halben Stunde klare Vorteile. Nach zwölf Minuten besaß Sandro Samardzic die große Chance zum 1:0. Der Mittelstürmer scheiterte jedoch im Eins-gegen-Eins-Duell am glänzend reagierenden Dottinger Keeper Michael Walz. Zuvor hatte Kapitän Yannik Weber den Ball clever für Samardzic durchgelassen. Sechs Minuten später stand wiederum der Mislimovic-Ersatz im Mittelpunkt. Diesmal zog er aus 17 Metern ab, und der Ball klatschte an die Latte des Gastgeber-Tores. Vom SV Ballrechten-Dottingen war in der Offensive fast nichts zu sehen. Ganz anders die Weiler. In der 26. Minute war David Groß durch. Der aufgerückte Abwehrmann schob die Kugel an Walz vorbei Richtung Tor. Die Gäste hatten schon den Torschrei auf den Lippen, doch Stefan Roser klärte knapp vor der Torlinie.

Fünf Minuten nach Wiederanspiel dann auch Aufregung im Weiler Strafraum. Ein Flankenball von Manuel Wolf wurde länger und länger. Beim Versuch, den Ball über das Tor zu lenken, beförderte Weils Schlussmann Igor Dodik die Kugel an die Latten-Oberkante. Anschließend übernahmen die Gäste wieder das Kommando. Ein abgefälschter Distanzschuss von Weber flog knapp am Tor vorbei. Aus dem Nichts dann der Führungstreffer (68.) für den SV Ballrechten-Dottingen. Mario Kaltenmark brachte einen Freistoß aus halblinker Position auf den langen Pfosten. Dort wurde Torjäger Felix Bing von den Gästen sträflich allein gelassen. Bing hatte anschließend keine Mühe, die Kugel ins Tor zu köpfen. In der Folgezeit verpufften die Weiler Offensivbemühungen ausnahmslos. So blieb es beim schmeichelhaften 1:0 für den Aufsteiger.

WZ 13.11.2017

Spielbericht