Landesliga Staffel 2 - 16. Spieltag 25.11.2017

Auf einem anderen Level

Gleich ein halbes Dutzend mal konnte die Weiler Mannschaft gegen den SV Solvay Freiburg jubeln

Vier Tore in zehn Minuten, fünf in einer Halbzeit, das klingt nach einer Rarität. Doch der SV Weil ist nun einmal zu allem fähig. Was der SVW in der Vorsaison beim 7:1-Heimsieg gegen den FC Zell fertigbrachte, gelang dem Fußball-Landesligisten nun erneut.

Es ging nicht lange gut für den SV Solvay, ständig mussten sich die Freiburger auf dem Platz sortieren, und Mitte der ersten Hälfte konnte sich der Tabellenletzte der offensiven Gangart der Weiler kaum mehr erwehren und fiel in sich zusammen. Weil agierte kompakt, spielfreudig und arbeitete seinem Ruf entgegen, zu wenige Tore zu schießen. Nach Hannes Kaisers Führungstreffer in der 23. Spielminute legten Almin Mislimovic (2), David Groß und Kyriakos Stergianos zum 5:0 nach und so war bereits nach 38 Minuten klar, dass an diesem Tag aus Weiler Sicht nichts anbrennen würde.

Nach dem Seitenwechsel verhinderte Solvay immerhin eine gute halbe Stunde lang ein weiteres Gegentor, an ein Comeback in dieser Partie war allerdings nicht zu denken. Almin Mislimovic traf schließlich zum 6:0 (78.) und beförderte den SVW auf Tabellenplatz fünf. Diese Momentaufnahme zu Rückrundenbeginn ist insofern nicht nur eine Randnotiz, dass die Weiler vor wenigen Wochen noch der unmittelbare Tabellennachbar Solvays waren. Das böse Wort Abstiegskampf machte, drei Jahre nach dem Sturz aus der Verbandsliga, die Runde. Am sechsten Spieltag rangierte der SVW auf dem vorletzten Platz, mit nur einem Sieg und drei Punkten. Seitdem gingen die Wege der beiden Clubs konträr auseinander. Solvay verharrte und hat bereits 13 Zähler Rückstand auf einen sicheren Nichtabstiegsplatz. Die Weiler dagegen fingen sich, besser gesagt, sie erreichten ein anderes Level und holten 23 von möglichen 30 Punkten – die Bilanz eines Spitzenteams, die nur Tabellenführer FC Waldkirch (27) toppen kann. Rang fünf ist in dieser Saison die bislang beste Platzierung der Elf von Trainer Tobias Bächle.

BZ 27.11.2017

Spielbericht