Verbandsliga Südbaden - 12. Spieltag - 03.12.2017

A1 trotz guter Leistung mit erster Heimniederlage

Niederlagen machen generell weniger Spaß als Siege. Manchmal jedoch tut ein verlorenes Spiel besonders weh. Vor allem dann, wenn man einem starken Gegner Zuhause mehrheitlich den Schneid abkaufte, hochkarätige Chancen am Fließband produzierte und nach langer Führung mehrfach die Chance hatte den berühmten Sack „zuzumachen“.

Bereits vor Spielbeginn stellte man sich beim SV Weil im finalen Heimspiel 2017 auf einen heißen Ritt ein, wusste man um die Qualität des Gegners. Die U19 des FC Radolfzell stellt als erfolgreichstes Team vom Bezirk Bodensee eine besonders spielstarke Mannschaft, welche am heutigen Tage sogar noch durch zwei Talente verstärkt wurde, die trotz A-Junioren-Alters bereits einen Stammplatz in der Radolfzeller Ersten erarbeitet haben (Verbandsliga). Da diese jedoch spielfrei war, hatten die Gleichaltrigen des SV Weil die Ehre.

Im Vergleich zum ersten Aufeinandertreffen im September diesen Jahres zeigte sich der SV Weil gegenüber den Gästen jedoch fußballerisch auf Augenhöhe und ging nach einer ersten Sturm- und Drangphase bereits sehenswert und nicht unverdient in Führung. Es folgten weitere gefährliche Aktionen der Hausherren, die sich einige Male aussichtsreich vor das Radolfzeller Tor kombinierten. Nur der wichtige zweite Torerfolg wollte nicht gelingen und so hielt man die Gäste, welche ebenfalls ein paar gefährliche Abschlüsse verbuchten, am Leben.

Nach dem Seitenwechsel sah es zunächst so aus, als würden die Blau-Weißen ihr gutes Spiel endlich mit dem psychologisch wertvollen zweiten Treffer versiegeln. Doch erneut blieben beste Chancen ungenutzt. Und so rief man eine der ältesten Weisheiten im Fußball dann doch wieder auf den Plan. Ein kapitaler Bock im Abwehrzentrum reichte bei dem knappen Ergebnis, um das Spiel mit einem einzigen Geschenk zum Kippen zu bringen. Die beflügelten Gäste nutzten anschließend die kurze Schwächephase des Aufsteigers gnadenlos aus und drehten mit zwei weiteren Treffern ein Spiel, welches lange nach einem Erfolg für die Heimmannschaft ausgesehen hatte.

Auch wenn die Weiler A1 am Ende des Spiels aus der Punkteperspektive betrachtet mit leeren Händen dasteht, so bleibt dem Trainerteam nach der Vorstellung ihrer Mannschaft neben dem Gefühl der schmerzlichen Niederlage auch die Gewissheit, dass das Team auf einem guten Weg zu ihrem Ziel – dem Verbleib im südbadischen Oberhaus – ist.

Spielbericht