Landesliga Staffel 2 - 07. Spieltag 15.09.2018

Es hätte auch zweistellig enden können

Hattrick in der zweiten Halbzeit: Weils Angreifer Ridje Sprich (rechts) netzt beim 6:1 gleich dreifach ein. Foto: Mirko Bähr

Hattrick in der zweiten Halbzeit: Weils Angreifer Ridje Sprich (rechts) netzt beim 6:1 gleich dreifach ein. Foto: Mirko Bähr

Mit einem klaren Sieg reagierte der SV Weil auf die Niederlage in der Vorwoche. Die Gäste aus Freiburg waren nur Statisten. Anhand der der Fülle an Chancen hätte es gar zweistellig enden können.

In der 16. Minute war der Abwehrriegel der Gäste erstmals geknackt. Mislimovic traf auf Vorlage von Males zum 1:0. In der 28. Minute war es dann umgekehrt. Males traf auf Vorarbeit von Mislimovic zum 2:0. Und Mislimovic erzielte auch da 3:0 in der 33. Minute. Weitere Möglichkeiten von Sprich und Samardzic blieben ungenutzt. Aus heiterem Himmel fiel der ANschlusstreffer in der 42. Minute. Ein Freistoss passierte Freund und Feind im Strafraum. Am langen Pfosten bedankte sich Labusch und überwand Theobald zum 3:1.

Nach dem Seitenwechsel wurde es noch einseitiger, Chancen erspielte ausschliesslich der SVW. Schlussenbdlich war es Sprich, der die sich bitenden Möglichkeiten nutzte und mit einem lupenreinen Hattrick für den Endstand sorgte. Stöhr und Samardzic blieben bei weiteren Gelegenheiten ohne Glück im Abschluß. Erfreulich aus Weiler Sicht das Comeback von Kapitän Yannik Weber, der nach langer Verletzungspause nach Wadenbeinbruch die letzten fünf Minuten eingewechselt wurde.

Spielbericht