Landesliga Staffel 2 - 12. Spieltag 20.10.2018

Eine mühsame Sache 

Guter Auftritt: Alessio Lo Russo (l.) im Weiler Trikot. Foto: Mirko Bähr

Guter Auftritt: Alessio Lo Russo (l.) im Weiler Trikot. Foto: Mirko Bähr

Den erwarteten Heimerfolg hat Landesliga-Spitzenreiter SV Weil gegen den SV Au-Wittnau eingefahren. Allerdings war der zehnte Erfolg in dieser Saison ein hartes Stück Arbeit. Nach 90 Minuten stand ein 2:1 (1:1) auf der Anzeigetafel im Nonnenholz.

Es schien ein einfaches Unterfangen zu werden, als Marvin Stöhr nach nicht einmal 120 Sekunden den Ball auf Almin Mislimovic durchsteckte und dieser das runde Leder im langen Eck unterbrachte. Stöhr selbst hatte dann nach vier Minuten sogar das 2:0 auf dem Fuß.

Die Weiler lagen früh in der Erfolgsspur, mussten dann aber nach 14 Minuten den Ausgleich hinnehmen. Dirk Winkler hatte via Innenpfosten eingenetzt. Mislimovic reklamierte beim insgesamt alles andere als souverän agierenden Referee Julian Schmid ein Foul, und die Abwehr war nach dem Ballverlust im Mittelfeld noch nicht sortiert.

Dieses Tor spielte den Gästen natürlich in die Karten. Au-Wittnau zog sich zurück, igelte sich im eigenen Strafraum ein, agierte defensiv äußerst diszipliniert. Die Weiler fanden kaum ein Mittel. Nur Stöhr (18.) und Ridje Sprich (43.) schwor noch etwas Torgefahr herauf.

Nach der Pause spielte ebenfalls nur eine Mannschaft. Die Weiler hatten das Heft in der Hand, aber entwickelten kaum Torgefahr. So wurde das Spiel immer hektischer, zumal die Gäste nicht locker ließen.

So musste am Ende ein Strafstoß herhalten. Der junge Alessio Lo Russo wurde im Strafraum zu Fall gebracht, und Mislimovic ließ sich nach 75 Minuten die Chance aus elf Metern nicht entgehen, schoss mit seinem zweiten Treffer den 2:1-Erfolg heraus.

„Das war sehr mühsam, der Gegner agierte teilweise mit einer Sechser-Abwehrkette. Da gab es kein Umschaltspiel. Um so bitterer, dass wir eine 1:0-Führung aus der Hand gegeben haben“, ließ Weils Coach Tobias Bächle wissen. Er selbst attestierte seinen Schützlingen, einen weiteren Schritt nach vorne gemacht zu haben. „Das war ein ekliger Gegner, und dennoch haben wir Geduld bewiesen.“

Die Oberbadische 22.10.2018

Spielbericht