So lange wie möglich wollte der SV Weil die Partie offen halten, um den FC Villingen unter Druck zu setzen. Bereits nach vier Minuten musste der SV Weil diesen Plan aufgeben. Nach einem Eckball konnte Torwart Sparr, bedrängt von einem Villinger Angreifer, den Ball nicht festhalten, was Bea zur Gästeführung nutzte.
Ein Klassenunterschied war in der Folge nicht auszumachen, Weil spielte mit und zwang Villingen desöfteren in die Defensive. Ausser einer Chance durch Zimmermann mit einem Drehschuss gab es jedoch keine hochprozentigen Torchancen. Der Gast blieb mit seinen Standards stets gefährlich.
Mit dem 2:0 nach 66. Minuten sorgte Rudy nach einer schönen Kombination für die Vorentscheidung. Erst danach wurde die Heimelf mutiger und zeigte mehr Leidenschaft in Ihren Aktionen. Der sehenswerte Anschlusstreffer des eingewechselten Emmerich kam jedoch zu spät, um den Oberligisten noch einmal ernsthaft zu gefährden.

Der SV Weil spielte mit folgender Aufstellung: Sparr - Braun, Kluge, Bächle - Dede, H. Tang, Baron, Zimmermann (67. Emmerich) - Schäuble (67. Bürgin), Perrone, Bibbo.

Tore: 0:1 Bea (4.), 0:2 Rudy (66.), 1:2 Emmerich (90.)
SR: Jöllenbeck (Müllheim)
Zuschauer: 560