1. SV Mörsch - SV Weil 1910 2:1

Verbandsliga Südbaden - 12. Spieltag 23.10.2011

1. SV Mörsch - SV Weil 1910 2:1

Zu viele Nackenschläge für SV Weil

Mit dieser Niederlage dürfte der SV Weil bis auf weiteres in den Abstiegskampf der Fußball-Verbandsliga verstrickt sein. Im Kellerduell unterlagen die Weiler am Sonntag beim Tabellenletzten 1. SV Mörsch mit 1:2 (1:0). Die sechste Niederlage in Folge zementiert den drittletzten Tabellenplatz für die Blau-Weißen, die nun auf die Tabellennachbarn SV Waldkirch und FC Bad Dürrheim treffen. In dieser heiklen Lage trifft den Vizemeister des Vorjahres nicht nur das nackte Zahlenwerk, sondern vor allem der eine oder andere personelle Ausfall.

"Wir hatten heute drei Nackenschläge zu verdauen, was am Ende des Schlechten zu viel war", bilanzierte der sportliche Leiter Perseus Knab den misslungenen Ausflug nach Mörsch. Nackenschlag Nummer eins: Am Morgen meldete sich Fabio Bibbo, mit sieben Toren bislang treffsicherster Weiler, mit Magen-Darm-Problemen ab. Nackenschlag Nummer zwei folgte nach 26 Minuten: Kapitän Fabian Kluge musste mit dick geschwollenem Knie vom Feld. Er droht längerfristig auszufallen. Der dritte Nackenschlag lähmte das Weiler Spiel nachhaltig: Sandro Olveira, der wegen Meckerns zunächst Gelb gesehen hatte, soll sich in den Augen des elsässischen Schiedsrichters Patrick Wiesen nach 39 Minuten eine Schwalbe geleistet haben. Wie vor einer Woche gegen den SV Oberachern wurde Olveira mit Gelb-Rot vom Platz gestellt.

Und wie gegen Oberachern konnte die Mannschaft in Unterzahl nicht mehr dagegen halten. "Mit einem Mann weniger haben wir immer mehr an Kraft verloren", stellte Knab fest. Zumal der Ausgleich den lange Zeit harmlosen Gastgebern Auftrieb gab: Eine scharfe Hereingabe ließen Torhüter Michael Walz und Simon Roemgens, der für Kluge eingewechselt worden war, passieren – Sebastian Fischer traf für Mörsch zum 1:1 (64.). Sieben Minuten später war’s erneut passiert: Jörg Linsin wurde an der Strafraumkante nicht richtig attackiert und erzielte per Distanzschuss das 2:1 für den Aufsteiger aus dem Rheinstettener Stadtteil.

Makulatur war damit eine erste Halbzeit, die die Weiler über weite Strecken bestimmten, auch wenn Torchancen Mangelware blieben. Immerhin traf Roemgens nach Vorarbeit von Imad Kassem-Saad volley zur 1:0-Führung (32.). Nach dem Rückstand aber brachten dezimierte Weiler bis auf einen Distanzschuss von Sascha Bächle nichts mehr zustande. Weil Martin Braun kurz vor Schluss nach einer Tätlichkeit die Rote Karte sah, dürfte er am Samstag gegen Waldkirch fehlen.

Ob nach dem neuerlichen Rückschlag der Stuhl von Trainer Marco Schneider wackelt, wollte Knab am Sonntag nicht bestätigen: "kein Kommentar". Sportkoordinator Bernd Vogtsberger, der krankheitsbedingt nicht vor Ort war, räumte lediglich ein, man werde sich in Bälde zusammensetzen: "Wir werden in aller Ruhe beraten und eine Entscheidung treffen." Nach einem Vertrauensbeweis für den aktuellen Trainer klingt das nicht.

Quelle: Badische Zeitung/24.10.2011

Der SV Weil 1910 spielte mit folgender Aufstellung: Walz - Weber, Kluge (26. Roemgens), M. Braun, Bächle - Emmerich, Olveira - Kassem-Saad (78. Muto), Blaschke (78. Perrone), Bürgin - Cassetta.

Tore: 0:1 Roemgens (32.), 1:1 Fischer (63.), 2:1 Linsin (70.)
Schiedsrichter: Wiesen (Mertzwiller)
Zuschauer: 180
Bes.: Gelb-Rot Olveira (39.), Rot Braun (91.)

 

 

 

 

Please publish modules in offcanvas position.

Free Joomla! template by L.THEME