Der SV Weil hat das Achtelfinale im SBFV-Pokal erreicht. Am Sonntag Abend setzte sich die Mannschaft von Trainer Mathias Chrobok mit 5:1 beim Ortenauer Bezirksligisten SV Oberwolfach durch. Im Viertelfinale muss der SV Weil erneut auswärts antreten. Gastgeber ist dann der FC Teningen, der den Pokal im Jahre 2011 durch ein 2:1 im Finale gegen den SV Weil gewann.

Im Kinzigtal reichte dem SVW eine glanzlose Vorstellung zum Weiterkommen. Nach der frühen Führung durch Acar (5.) gelang es nicht den Sack vorzeitig zuzumachen. Im Gegenteil, der SVO hatte die Chance zum Ausgleich nach einem Kopfball von Schmid (15.). Erst nach einer halben Stunde gabe es die nächste gute Chance für den Verbandsligisten. Sprich liess die Riesenchance jedoch ungenutzt. Für das 0:2 sorgte ein Gästeakteur, der eine Hereingabe von Acar ins eigene Tor lenkte (35.). Die Vorentscheidung fiel dann doch noch vor der Pause. Perrone nutze einen Abwehrfehler zum 0:3 (38.).

Nach dem Wechsel liess der SV Weil Ball und Gegner laufen, brachte sich aber durch Ballverluste im Spielaufbau immer wieder in Schwierigkeiten. Sprich erhöhte dennoch auf 4:0, ehe den Gastgebern noch der Ehrentreffer gelang. Hauer überwand Torwart Imgraben mit einem präzisen Schuss ins linke Eck. Den Schlusspunkt setzte Ophoven, der nach schönem Pass in die Tiefe zum 5:1 traf.

Der SV Weil spielte mit folgender Aufstellung: Imgraben - Elsasser, Uhlenberg, Schmidt, Noumen (55. Blaschke) - Acar (66. Mislimovic), Ophoven, Emmerich, Bürgin (75. Said) - Perrone (60. Keita), Sprich (69. Bibbo).

Tore: 0:1 Acar (5.), 0:2 Eigentor Dreher (35.), 0:3 Perrone (38.), 0:4 Sprich (63.), 1:4 Hauer (78.), 1:5 Ophoven (86.)

Die Weiler Torschützen von links: Perrone, Ophoven, Acar, Sprich

 

 Noch nicht 100% fit und deshalb geschont wurden Kluge, Kassem-Saad und Götz (von links). Ausserdem fehlten Weber, Mollmann, Strazzeri, Fuhrler, Roemgens, Mundinger, Skrynnik und die Langzeitverletzten Egin und Olveira