SV Weil 3 feiert Klassenerhalt in Eschbach

Erleichterung beim SV Weil. Die dritte Mannschaft hat sich in den Abstiegsspielen der Kreisliga A gegen den SV Eschbach durchgesetzt. Nach dem 2:1-Erfolg im Hinspiel ging auch das Rückspiel an die „Dritte“. 3:0 gewann die Viteritti-Elf am Mittsommerabend im Waldshuter Ortsteil Eschbach und sicherte sich so den Klassenerhalt in der Kreisliga A.

Jubeln durfte auch die 4. Mannschaft. Seit drei Wochen als Meister der Kreisliga C feststehend, darf die „Vierte“ jetzt auch aufsteigen. Von der Landesliga bis in die B-Klasse, nächste Saison hat der SV Weil in jeder Liga eine Mannschaft am Start. 

 

 

 

 

Die U15 kann sich nicht belohnen

Leider hat es für die Jungs der U15 unseres SV Weil nicht gereicht. Eine Klasse-Saison mit 17 Siegen, 4 Unentschieden und nur 1 Niederlage während der Saison in der Landesliga 2 konnte nicht mit einem Erfolgserlebnis beendet werden. Zuerst verloren wir in Bötzingen das Endspiel gegen den DJK Donaueschingen unglücklich mit 1:4. Ein Spiel auf Augenhöhe, schließlich blieben wir im Ligabetrieb gegen die Jungs von der Baar unbezwungen. Aber wir nutzten unsere eigenen teils hochkarätigen Chancen in der 1. HZ nicht und wurden dafür in der 2. HZ schwer bestraft. Getreu der Fußball-Weisheit: wenn du sie vorne nicht reinmachst, dann bekommst du sie eben hinten! Somit mussten wir in das Relegationsspiel gegen den Vize der Landesliga 1, den FV Kehl. Das wurde gestern in Eichstetten ausgetragen. Leider feierten auch hier die Gegner am Ende einen verdienten Sieg und den damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsliga. In diesem Spiel machten unsere Jungs einfach zu viele, teilweise haarsträubende Fehler, und auch hier folgte die Strafe sofort. Am Ende herrschte nur noch Niedergeschlagenheit und die eine oder andere Träne der Enttäuschung und vielleicht auch der Wut über sich selbst verlor sich auf dem Rasen. Nochmals Glückwunsch an die Jungs des DJK zu Meisterschaft und Aufstieg und auch an den FV Kehl zum Aufstieg. Beiden Teams für die kommende Saison alles Gute in der Verbandsliga.
Trotz aller Enttäuschung am Ende kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Es war eine fantastische Saison mit tollen Spielen, mit Höhen und auch Tiefen. Aber als U15 in einer stark besetzten Landesliga so zu bestehen um am Ende als Vizemeister dazustehen ist schon aller Ehren wert. Ein starker Jahrgang, der nun geschlossen in die B-Jugend wechselt. Lassen wir uns überraschen was dort am Ende der Spielzeit auf der Haben-Seite zu finden sein wird.

 

SV Weil 1910 III - SV Eschbach 2:1

Kreisliga A - Relegation - Hinspiel 15.06.2017

SV Weil 1910 III - SV Eschbach 2:1

Albiker sorgt für verdienten Sieg

Vor 250 Zuschauern nahm die 3. Mannschaft nach einer kurzen Abtastphase das Spiel in die Hand und kam durch Albiker und Arsentjew zu drei guten Chancen. Aus dem Nichts schlugen die Gäste zu. Torwart Berisha verpasste die Flanke und über Arzner  trudelt der Ball via Innenpfosten ins Weiler Tor.

Mit der Einwechslung von Mohammad wurde die "Dritte" nun auch ganz vorne durchsetzungsfähig. Nach einem Foul an ihm konnte Brestrich per Elfmeter zum längst fälligen 1:1 ausgleichen. Ausgleichende Gerechtigkeit dann nach einem sehr zweifelhaften Elfmeter. Berisha pariert gegen Lehmann. Die 3. Mannschaft, technisch überlegen, übernimmt mehr und mehr Spielanteile und wird in der 75. Minute belohnt. Via Lattenunterkante trifft Albiker zum 2:1. 

Auch wenn der Gegentreffer unnötig war ist das 2:1 eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel. Das findet am Mittwoch, den 21.06.17 um 20 Uhr in Eschbach statt.

Der SV Weil 1910 III spielte mit folgender Aufstellung: Berisha - Lauber, Th. Schwarze, Gasenzer, Ortner (69. Bernardo) - Kern (82. Schrempp), Brestrich, J. Samardzic (46. Mohammad) - Albiker, Arsentjew, Stergianos

Tore: 0:1 Arzner (28.), 1:1 Brestrich (49./FE), 2:1 Albiker (75.)

Schiedsrichter: Gerspacher (Kandern)

Zuschauer: 230

 

 

svweil.de wird umgebaut

Die Homepage des SV Weil wird umgebaut. Deswegen ist in den kommenden Tagen und Wochen mit Einschränkungen zu rechnen. Zum Start der neuen Saison werden die Arbeiten abgeschlossen sein. Weitere Infos folgen!

 

4. Mannschaft feiert Meisterschaft

Eigentlich wollte sich die 4. Mannschaft, frisch gebackener Meister der Kreisliga C, am letzten Spieltag nochmals präsentieren und den tollen Erfolg nach dem Spiel feiern. Der FV Tumringen machte dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung und trat kurzerhand nicht an. Sehr schade, doch die Enttäuschung währte nur kurz. Anstatt zu spielen beraumte die Mannschaft kurzerhand eine Trainingseinheit an. Danach feierte das Team um Dominic Nagy und Alex Schweigert dann ihren Triumph.

Das Aufstiegsrecht wird der SV Weil 4 wahrnehmen, vorausgesetzt die 3. Mannschaft schafft den Klassenerhalt in der Kreisliga A. Betreut wird die "Vierte" in der neuen Saison von Markus Sinz und Alex Schweigert. Neue Spieler sind herzlich willkommen. Bei Interesse gibt Markus Sinz, Tel.  0173/3672138 weitere Auskünfte.

 

 

SBFV-Pokal: SV Weil 1910 scheidet aus

Der SV Weil 1910 ist in der 1. Runde des Rothaus-Pokals ausgeschieden. Nach denkwürdigen 120 Minuten siegten die Gäste aus Lörrach-Brombach mit 7:5. Allerdings war es ein Duell unter ungleichen Bedingungen. Während die Gäste über 117 Minuten mit elf Mann agierten, spielte der SVW 45 Minuten mit einem Mann weniger, 30 Minuten mit zwei Mann Unterzahl, weitere 30 Minuten mit drei Mann weniger im Feld und 3 Minuten sage und schreibe ohne 4 Mann im Vergleich zu Lörrach. Schiedsrichter Khalid Sajid aus Lauchringen war vollkommen überfordert und benachteiligte die Mannschaft von Trainer Kurt Schwald in zahlreichen und spielentscheidenden Situationen.

Im Vergleich elf gegen elf in den ersten dreissig Minuten war der SVW klar spielbestimmend und dominierte den Gegner nach Belieben. Nach zwei guten Chancen gleich zu Beginn war es Kassem-Saad, der die Seinen nach einem Freistoss von Elsasser in Führung brachte. Nur vier Minuten später klingelte es bereits zum zweiten Mal im FVLB-Gehäuse, als Eksi nach einem Pfostenknaller von Kassem-Saad per Kopf zum 2:0 abstaubte. Nach dem ersten gefährlichen Angriff der Brombacher nahm Sajid das Heft in die Hand und bestrafte den SVW mit seiner Fehlentscheidung gleich doppelt. Eine Kopfabwehr von Krizoua an der Ecke des Fünfmeterraums bewertete der Schiedsrichter als Handspiel und stellte Krizoua mit roter Karte vom Platz. Das zusätzliche Elfmetergeschenk nahm Ex-SV-ler Mundinger dankend entgegen und verkürzte auf 2:1. Quasi mit dem Pausenpfiff war es derselbe Spieler, der einen Freistoss an die Latte wuchtete, von wo aus der Ball auf den Boden und wieder hinaus aufs Feld sprang. Für Sajid und seine Assistenten unmöglich zu erkennen, entschieden sie nach dem Jubel einiger Spieler kurzerhand auf Tor.

Trotz Unterzahl und den Benachteiligungen in Halbzeit 1 zeigte die Weiler Elf Moral und erwiesen sich auch in der zweiten Halbzeit als das bessere Team. Emmerich belohnte seine Mannschaft für die Mühen nach einem Eckball von Elsasser und köpfte in der 54. Minute ein zum 3:2. Als Acar dann nach einen Traumkonter über Mislimovic zum 4:2 (66.) traf, schien die Partie gelaufen, doch wieder war es Schiedsrichter Sajid der entscheidend in den Spielverlauf eingriff. Nach der vertretbaren gelb-roten Karte für Elsasser (74.) und dem 4:3-Anschlusstreffer von Erdogan (80.) bemühten sich die Gäste um den Ausgleich, fanden aber immer wieder ihren Meister in der Weiler Defensive. Erst die vollkommen überzogenen sechs Minuten Nachspielzeit verhalfen dem FVLB zu neuem Mut. Als dann auch noch Emmerich nach einer harmlosen Bemerkung ("Schiri, wir sind platt, es geht nicht schneller!") vollkommen zu Unrecht vom Platz gestellt wurde, glückte Brombach in der 95. Minute mit drei Mann mehr der Ausgleich.

Gegen diese Übermacht hatten sieben Feldspieler auch in der Verlängerung zunächst keine Chance. Doch selbst nach dem 4:5 (97.) und dem 4:6 (101.) gab die tapfer kämpfende Weiler "Acht" nicht auf. Weber und Mislimovic düpierten die gegnerische Abwehr und verkürzten noch einmal auf 5:6 (103.). Nicht nur von den Weiler Anhängern wurde diese Leistung in der letzten Pause mit Standing Ovations honoriert. Erst in der allerletzten Spielminute gelang dem Landesliga-Vizemeister dann die vielumjubelte Entscheidung. Erdogan traf gegen die vollkommen entblösste Weiler Abwehr zum 7:5.

Der SV Weil 1910 spielte mit folgender Aufstellung: Düster - Eksi (36. Weber), Wengenmayr (89. Keller), Kluge, Krizoua - Emmerich, Elsasser - Blaschke (65. Acar), Kassem Saad (114. Keita), Mislimovic - Kierzek (80. Gashi)

Tore: 1:0 Kassem-Saad (12.), 2:0 Eksi (15.), 2:1, 2:2 beide Mundinger (27./HE, 45.), 3:2 Emmerich (54.), 4:2 Acer (65.), 4:3 Erdogan (79.), 4:4 Streule (94.), 4:5 Krieger (97.), 4:6 Mayer (101.), 5:6 Mislimovic (103.), 5:7 Erdogan (120.).

Schiedsrichter: Khalid Sajid

Zuschauer: 550

Bes.: Rot Krizoua (28.), Gelb-Rot Elsasser (72.), Emmerich (93.) Weber (117.), alle SVW, Streule (119.) FVLB

Free Joomla! template by L.THEME